Meine Spar-Tipps für Norwegen

Norwegen ist wunderschön, aber auch eine harte Belastung für die Reisekasse. Mit einigen wenigen Tipps und Tricks kann der Norwegenurlaub dennoch erschwinglich werden:

Anflugsziele genau auswählen

Von Deutschland kommt man häufig recht günstig mit dem Flieger nach Norwegen. Als günstige Airline kann ich euch Norwegian empfehlen, die z.B. von Hamburg nach Oslo fliegt. Dort findet man immer wieder Preise im Bereich von 15-30€ pro Flug und auch spontan kann man da manchmal ein Schnäppchen machen. Ich buchte meinen Flug nicht mal zwei Wochen vorher und zahlte knapp über 100€ für Hin- und Rückflug + ein Gepäckstück. Der Preis für ein Gepäckstück ist bei Norwegian günstiger als z.B. bei Ryan Air.
Aber nicht nur Oslo wird von Deutschland aus angeflogen, auch Bergen hat einen Flughafen. Plant ihr z.B. die Route Bergen - Oslo, so kann es günstiger sein, einen Direktflug nach Bergen zu buchen als zunächst nach Oslo zu fliegen und von dort mit der Bahn weiterzureisen. Überall in Norwegen gibt es kleinere Flughäfen. Informiert euch vorher, ob ein Gabelflug evtl. günstiger ist.



Vom Flughafen rein nach Oslo

Vergesst Taxis. Viel zu teuer.
Es gibt einen speziellen Zug, der nur die Strecke zwischen dem Flughafen und dem Zentrum von Oslo bedient. Viel zu teuer.
Fahrt stattdessen mit den normalen Linienzügen, die auch vom Flughafen in die Stadt fahren. Sie dauern etwas länger, sind dafür aber auch deutlich günstiger. Tickets gibt es vor Ort am Automaten zu kaufen. Zwischen Flughafen und Hauptbahnhof verkehren mehrere Linien, sodass man nie lang auf einen Zug warten muss.

Couchsurfing/AirBnB/Hostel statt Hotelzimmer

Die Übernachtungskosten drücken in Norwegen ganz schön aufs Reisebudget, denn Hotels sind teuer. In Norwegen gibt es viele Backpacker, darum bieten sich Übernachtungen in Hostels an. In der Hauptsaison würde ich jedoch nicht immer darauf vertrauen noch ein freies Bett zu erwischen. Häufig sind die Hostels in den populären Orten ausgebucht, so dass ihr vorher reservieren müsstet.
Stattdessen bietet sich aber auch AirBnB an, gerade dann, wenn ihr nicht alleine reist. Für unseren Aufenthalt in Stavanger buchten wir uns eine kleine, gemütliche Dachgeschosswohnung in einem Holzhaus. Mehr Norwegen geht nicht!
Norwegen ist außerdem eines der Länder, in dem ich keine Bedenken hätte, zu couchsurfen. Ich kam nicht zu der Gelegenheit, da ich für meine restlichen Tage schon einen kostenfreien Schlafplatz sicher hatte, aber ansonsten hätte ich auf jeden Fall über Couchsurfing einen Platz zum Schlafen gesucht. Die Norweger sind so unglaublich nett und aufgeschlossen, die will man einfach kennenlernen und dafür ist Couchsurfing die perfekte Plattform.
Solltet ihr euch dennoch für ein Hotel entscheiden, dann achtet darauf, dass ein ordentliches Frühstück im Preis enthalten ist, denn Lebensmittel sind in Norwegen super teuer...

Selbst kochen

...und zwar so teuer, dass ich auf jeden Fall raten würde selbst zu kochen und nicht jeden Tag Essen zu gehen. Wir gönnten uns an einem Abend einen Ausflug ins Vapiano. Ich aß dort das zweitgünstigste Nudelgericht der Karte und trank eine Cola und zahlte umgerechnet trotzdem weit über 20€. In einem "richtigen" Restaurant wirds noch teurer. Darum sollte man sich unbedingt eine Unterkunft mit Kochmöglichkeit suchen. Eure Reisekasse wird es euch danken!


Ausblick von unserer AirBnB-Unterkunft

Snacks und haltbare Lebensmittel aus Deutschland mitbringen & am Flughafen nochmal den Bauch vollschlagen

Da das Gepäckstück bei Norwegian so günstig ist, flog ich nicht nur mit Handgepäck rüber, sondern hatte meinen großen Rucksack dabei. Zusätzlich schleppte ich noch einen Jutebeutel mit Lebensmitteln mit nach Norwegen. Nudeln, Schokolade, Müsliriegel, Fertigsoßen. Alles was haltbar ist und nicht gekühlt werden muss, lässt sich wunderbar günstig in Deutschland einkaufen und dann in Norwegen verzehren. Vorher sollte nachgeschaut werden, welche Lebensmittel und welche Mengen eingeführt werden dürfen. Einige Lebensmittel dürfen nicht mit ins Handgepäck, können im normalen Gepäckstück aber problemlos mitgenommen werden.
Solltet ihr in Norwegen Alkohol trinken wollen, überlegt auch ob ihr diesen aus Deutschland mitbringt. Alkohol toppt bei den Preisen nochmal die Lebensmittel und man darf gewisse Mengen aus Deutschland mitbringen.
Solltet ihr nicht unter Flugangst oder einem empfindlichen Magen leiden, würde ich außerdem empfehlen, vor dem Abflug noch mal gut zu essen. Klar, die Preise am deutschen Flughafen sind teuer, aber sie sind nichts im Vergleich zum Flughafen in Norwegen. Ich aß am Flughafen in Hamburg noch etwas ordentliches bevor ich in den Flieger stieg und für den restlichen Tag hatte ich mir Sandwich eingepackt. So brauchte ich an meinem ersten Abend in Norwegen kein Geld für ein Restaurant oder Lebensmittel ausgeben.

Mit Bus und Bahn unterwegs statt Mietwagen/Kreuzfahrt

Beim Reiseland Norwegen denkt man sofort an große Kreuzfahrtschiffe, die durch Fjorde fahren. Diese Reisen sind bestimmt unglaublich, aber leider auch sehr teuer. Schon für einen Tagesausflug z.B. ab Bergen zahlt man leicht 100-200€. Ich empfehle daher das Land mit den Öffis und zu Fuß zu erkunden. Anstatt des Mietwagens bietet sich auf vielen Strecken die Bahn an. Die Bahnstrecken Oslo - Bergen und Oslo - Stavanger sind wunderschön und man kann sich entspannt in seinen Sitz kuscheln anstatt die ganze Zeit auf die Straße zu achten. Bei den Fjorden gibt es oft Aussichtsplattformen, von denen man einen atemberaubenden Blick über den Fjord hat. Wir wanderten z.B. zum Preikestolen und hat von dort einen tollen Blick auf den Lysefjord.
Leider ist wegen des Bahnnetzes an vielen Ecken in Norwegen keine "Rundtour" möglich und man müsste die gleiche Strecke mit der Bahn wieder zurückfahren. Da empfehle ich auf den Bus umzusteigen. Zum Beispiel gibt es eine Busverbindung zwischen Bergen und Stavanger, bei denen der Bus mehrfach mit einer Fähre übersetzen muss und man daher auch mal aussteigen und ein paar Fotos schießen kann.



Preise vergleichen - Interrail evtl. günstiger als Bahnticket

Ein Tipp, den ich wohl vor jeder Reise geben würde, aber für Norwegen gilt er ganz besonders. Es werden besonders viele organisierte Touren angeboten, sowohl von Oslo als auch von Bergen aus. Manchmal kann man die Touren aber individuell günstiger gestalten als ein fertiges Programm zu buchen. Hier sollte man auf jeden Fall vorher etwas Zeit in die Recherche investieren und genau vergleichen.
Je nachdem wie viel Zug man fahren möchte, kann ein Interrailticket sehr viel Geld ersparen. Die Strecke Oslo - Bergen kostet als Sparticket gebucht ca. 80€; ein Interrailticket mit drei Tagen freien Fahrten kostet 131€.

Freies W-Lan in Bahnen und Cafés nutzen

In Norwegen ist freies W-Lan sehr verbreitet. Eine extra Sim-Karte oder ähnliches würde ich deshalb nicht kaufen. In sämtlichen Zügen gibt es in Norwegen grundsätzlich freies W-Lan und da die Strecken häufig sehr lang dauern (von Oslo nach Bergen oder Stavanger jeweils ca. 8 Stunden) kann man dann schon jede Menge surfen. Zusätzlich haben die meisten Cafés, Restaurant usw. freies W-Lan und auch die Bahnhöfe bieten dies teilweise an.

Ward ihr schon mal in Norwegen unterwegs? Habt ihr noch mehr Spartipps?

2 Kommentare:

  1. Ich war leider noch nie in Norwegen, wuerde aber so gerne mal hin! Sieht fabelhaft aus.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab ja echt ein bisschen Bammel vor den skandinavischen Ländern wegen der Preise... Ich würde unheimlich gerne mal nach Norwegen oder Schweden, aber einerseits fehlt mir das Geld und andererseits fänd ich es auch blöd, immer jeden Cent dreimal umdrehen zu müssen. Aber naja, irgendwann einmal :) Das Gute ist ja auch, dass man dort wegen der großartigen Natur und den schönen Wanderwegen kein Geld für Sehenswürdigkeiten oder Touren ausgeben muss - man kann einfach loslaufen!

    AntwortenLöschen

 

Instagram

Folgen?

Follow

Hier schreibt...

...Antje, 26 Jahre alt aus Hannover.
Mit dem Rucksack auf dem Rücken und der Kamera in der Hand liebe ich es neue Orte und Gegenden zu entdecken.
Du willst mehr wissen?